ÜBER MICH

Ich heiße Erol. Ich bin in der Türkei aufgewachsen, habe in der Schweiz und in den USA gelebt, bevor ich in 2013 nach Berlin umgezogen bin.

Seit meiner Kindheit beschäftige ich mich immer mit den philosophischen Fragen wie “Was ist der Sinn des Lebens?”, “Wie existiert das Universum?”, “Was ist die Verbindung zwischen Mensch und Natur?”. Ich erinnere mich an meine Teenagerjahre, als ich auf dem Vordersitz des Autos meines Vaters saß und mit ihm über einen “Crush” sprach, den ich in der Highschool hatte. Dann erinnere ich mich, dass ich ihm sagte: “Ich denke, wir sind alle durch Energie verbunden.”

Wer wusste, dass diese naive Annahme, die durch reine Intuition gemacht wurde, mich später in die ungeheure Weisheit der östlichen Philosophie führen würde? Nachdem ich viele Bücher über Buddhismus und Taoismus gelesen hatte, landete ich in Meditation und Yoga, um diese Weisheit hautnah zu erleben, ohne mich dabei in Worten und Sprache zu verlieren. Danach folgte ein Besuch zu einer Tai Chi-Schule, wo alles entfaltete. Mit Ermutigung meines Großmeisters Hong Thay Lee startete ich auch Kung Fu, das im Gegenzug die Türen eines viel größeren Pfades öffnete, um mir auf meiner Reise zu helfen. Nach Jahren des täglichen Kung Fu-, Tai Chi- und Qi-Gong-Übens landete ich auf einem größeren Teil des Puzzles: der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

Mit großem Hunger absolvierte ich bei ShenMen Institut eine TCM-Therapeutenausbildung, die es mir ermöglichte, eine Ernährungstherapie, eine Qi Gong-Kurs und eine Tuina-Massage beruflich auszuführen, sowie eine CoActive Coaching-Ausbildung am Coaches Training Institute (CTI).

Außerdem tanze ich Bachata (möglicherweise süchtig), trete auf bei langen Improvisationskomödien, mache Yoga und arbeite Teilzeit in einem Tech-Startup als Maschinenlerneringenieur. Ich sang auch 12 Jahre lang in verschiedenen Chören, spielte Geige, tanzte Old School HipHop und fotografierte mit einer professionellen Kamera. Ich lese immer noch Bücher und übe das, was ich predige, weil es eine nie endende Reise ist. Ich spreche Englisch, Deutsch, Türkisch und ein bisschen Japanisch. Ich lerne noch Spanisch. Ich entdecke derzeit Jazzdance und Akrobatik. Ich bin körperlich sehr aktiv.

Zwischen all diesen Besetzungen hatte ich eine erstaunliche Entdeckung: Obwohl all diese Dinge, die ich praktiziert habe, in meinem Leben so viel Tiefe und Umfang hatten, waren sie nie ein Ende meiner Reise, sondern nur mächtige Navigationswerkzeuge. Je mehr Antworten ich erhielt, desto mehr Fragen auftauchten. Wenn ich meine Tasse ständig leer halte, um sie wieder auffüllen zu können, half das enorm.

All diese wertvollen theoretischen und praktischen Erkenntnisse transformierten viele Bereiche meines Lebens. Ich war auf allen Ebenen stabiler, achtsamer, gesünder und ausgeglichener. Ich hatte auch das Gefühl, genug gelernt zu haben, sodass ich es jetzt mit anderen teilen kann, so dass sie auch in Harmonie mit sich selbst und dem, was um sie herum ist, leben können. Mir ist aufgefallen, dass all diese Weisheit nur dann ihren Wert hat, wenn sie mit anderen geteilt wird, weil ich glaube, dass wir alle zusammen sind. All das für mich zu behalten, macht keinen Sinn.

Jeder Mensch hat seine eigene Art, die Wahrheit zu enthüllen. Mein Ziel ist es nicht, Ihnen meinen Weg aufzuzwingen, sondern Ihnen zu helfen, im Fluss zu bleiben, damit Sie mit so wenig Hindernissen wie möglich Ihren eigenen Weg finden können. Ich freue mich drauf, mit dir einen neuen Welt zu entdecken.

%d bloggers like this:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close